Termine werden endlich abgeschafft

Lesezeit 2 Minuten

27.10.2018

Das Bundesamt für Gütertransport auf der Straße (BAFGTADS) hat heute mitgeteilt, dass es ab dem 02.01.2019 keine Termine mehr für die Be- und Entladung von Fahrzeugen im kommerziellen Gütertransport auf der Straße geben wird.

Auf Nachfrage der Dolby Absurd Nachrichten, sagte der Sprecher des BAFGTADS Rainer Notfall:

Auch wenn wir ewig gebraucht haben, die Hauptursache für Stress bei Berufskraftfahrern herauszufinden und ich unsere Entscheidung vor dem Hintergrund meiner eigenen Arbeit schwer nachvollziehen kann, so darf ich heute dennoch sagen, dass Termine ab dem 02.01.2019 endlich der Vergangenheit angehören werden.

Bei dieser im ersten Moment etwas seltsam erscheinenden Entscheidung, werden zwei Fliegen mit einer Dose erwürgt. Einerseits wird es hinter den Lenkrädern vieler Transportfahrzeuge zukünftig weniger Schlaganfälle und Herzinfarkte geben und andererseits, wird man damit das Nachwuchsproplem endlich in den Griff bekommen.

Termine erzeugen Druck. Druck ist Stress und Stress ist nicht gut für die Gesundheit. Das weiß nicht nur der allgemeine Berufskraftfahrer, sondern auch der potentielle Nachwuchs. Hielt er sich auf Grund dieser Tatsache von den Ausbildungsplätzen noch jahrelang zurück, so ändert diese heutige Entscheidung des
BAFGTADS für den Berufskraftfahrer der Zukunft alles.

Dazu noch einmal Rainer Notfall:

Wir haben in den letzten Jahren viel zu viele gute Berufskraftfahrer durch Termindruck verursachten Stress verloren und dadurch den potentiellen Berufskraftfahrernachwuchs abgeschreckt. Der Beruf des Kraftfahrers soll durch unsere heutige Entscheidung zukünftig wieder attraktiver werden. Die Losung des Berufskraftfahrers der Zukunft lautet: Termin ist, wenn der Berufskraftfahrer mit seinem Transportfahrzeug da ist.

Wenn man jetzt noch das zukünftige autonome Fahren und das terminlose Be- und Entladen von Transportfahrzeugen in einen direkten Zusammenhang bringt, dann kommen auf den Berufskraftfahrer der Zukunft rosige Zeiten zu. Entspannter und gesünder arbeiten kann man ja nun wirklich nicht.

Ein anderes Problem welches dann allerdings noch zu klären gilt, ist, was die jenigen Menschen sagen werden, welche ihre bestellten Waren weiterhin auf den Punkt pünktlich geliefert oder abgeholt haben wollen.

Hierzu abschließend noch einmal Rainer Notfall:

Das ist nicht unsere Baustelle. Da müssen sich andere Leute drum kümmern. Uns geht es einzig und allein um das Wohlergehen des Berufskraftfahrers und um den stressfreien Ablauf im Gütertransportgewerbe auf unseren Straßen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.