70 km/h trotz erlaubten 80 km/h

Lesezeit 2 Minuten

14.12.2017

Heute ist Donnerstag und somit Zeit für ein bisschen Aufklärung. Das steht zwar in keinem direkten Zusammenhang, aber in meinem Blog kann ich ja machen was ich will.

Also, folgende Situation…

Meine Heimatstadt Braunschweig besitzt eine Stadtautobahn, welche die hier Ansässigen liebevoll Tangente nennen. Diese führt vom nördlichen Autobahnkreuz der A2 hinunter zum Autobahnkreuz Süd. Im Original hört diese Tangente auf den Namen A391. Da ich im Süden von Braunschweig wohne und im Norden von Braunschweig arbeite, bzw. dort meine Arbeit beginnt und auch endet, muss ich mit dem von meinem Chef mir zur Verfügung gestellten Lkw, diese A391 tagtäglich befahren. Früh morgens hin zur Arbeits(beginn)stelle ist das eigentlich nichts großartig Aufregendes. Gegen späten Nachmittag auf dem Weg nach Hause sieht die Sache schon etwas anders aus.

Auf dieser Tangente ist ein Tempolimit von 80 km/h ausgewiesen und es herrscht von Nord bis Süd, als auch in entgegengesetzter Richtung, durchgängig Lkw Überholverbot. Mich persönlich stört dieses Lkw Überholverbot nicht. Es sei, dass vor mir ein Pkw fährt, dessen Fahrerin der Meinung ist, sich nicht an das ausgewiesene Tempo halten zu müssen. Hier ist aber nicht eine Über-, sondern vielmehr eine Unterschreitung der ausgewiesenen Geschwindigkeit gemeint.

Bevor es jetzt im Text weiter geht, etwas Grundsätzliches.

Meiner Meinung nach kann jeder Pkw Fahrer und jede Pkw Fahrerin mit seinem/ihrem Fahrzeug, im Rahmen von gesetzlichen Vorgaben, so schnell oder langsam fahren, wie er oder sie das für richtig hält.

Auch in Braunschweig auf der Tangente. Der Nachteil dieser freiheitlichen Handlungsweise ist auf der Tangente allerdings das Lkw Überholverbot.

Nehmen wir hier mal beispielhaft Susi Sorglos. Sie war gerade bei IKEA gemütlich shoppen und ist nun mit einer gefahrenen Geschwindigkeit von ca. 70 km/h auf der Tangente direkt vor mir, zu ihrem neuen Boyfriend in Südbraunschweig unterwegs. Weil ihr Boyfriend erst in einer halben Stunde Feierabend hat und sie noch keinen Schlüssel von seiner Wohnung besitzt, hat Susi Sorglos Zeit, viel Zeit. Also ‚dümpelt‘ sie mit ihrem Pkw und 70 km/h, die überschüssige Zeit totschlagend, die A391 in Richtung Süden entlang. Ich dagegen, der weniger Zeit hat, wegen wichtigem Glühweintermin mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt, ist somit gezwungen, trotz einer erlaubten Geschwindigkeit von 80 km/h, ihr mit 70 km/h hinterher zu fahren.

Hier bedarf es Aufklärung und zwar bereits in der Fahrschule beim Erlangen des Führerscheines. Die gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist ja schon mal super. Ergänzend dazu würde ich jedem Führerschein Neuling eine Mitfahrt in einem Lkw Fahrerhaus auf einer Stadtautobahn mit einer ausgewiesenen Geschwindigkeit von 80 km/h und Lkw Überholverbot empfehlen. So wäre es bestimmt möglich, auch mal eine Sicht für andere Verkehrsteilnehmer (Lkw Fahrer) zu entwickeln. Auch für Menschen wie Susi Sorglos. Wie sie dann zum Beispiel die gefahrenen 70 km/h eines vor ihr fahrenden Pkw’s, bei erlaubten 80 km/h und gleichzeitigem Lkw Überholverbot in einem Lkw Fahrerhaus empfindet.
Ich glaube, wirklich gut finden würde sie das nicht.

6 Gedanken zu “70 km/h trotz erlaubten 80 km/h

  1. Die Tangente ist laut Wikipedia auf 12 km ausgebaut.
    Wenn ich die 12 km komplett mit 80 km/h fahre, brauche ich dafür genau 9 Minuten, mit 70 km/h etwas mehr als 10 Minuten.
    Bitte verhalten Sie sich zukünftig wie ein professioneller Kraftfahrer, stellen den Tempomat auf 70 km/h ein und lassen Sie Susi eine gute Frau sein. Zeitersparnis bringt das schnellere Fahren nämlich kaum.
    Und erzählen Sie es auch allen Kollegen auf normalen Autobahnen, dass man nicht in anderer Leute Kofferraum zu fahren braucht, nur weil es Menschen gibt, die, selbst im LKW-Überholverbot, Strich 80 km/h fahren, obwohl doch der LKW hinter einem auch 88 km/h fahren könnte.
    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js


    https://polldaddy.com/js/rating/rating.js

  2. Es gibt zwar kein Gesetz, welches Vorschreibt, das die Ausgeschilderte Höchstgeschwindigkeit auch gefahren werden muss. Aber dafür eines in dem steht, dass unnötiges Langsam fahren verboten ist. Und unnötig langsam ist man gerade dann, wenn es keinen Grund (Wetter, Verkehr, etc.) gibt langsam zu fahren und dadurch den Nachfolgenden Verkehr zu behindern.

    1. Stimmt, 3 Abs. 2 StVO.

      Dieser Fall hier ist damit aber nicht gemeint. Der Verkehrsfluss wird nicht dadurch behindert, dass man nur 70 statt erlaubter 80 fahren kann.

      Urteile beziehen sich auf Fälle, wo jemand auf der Landstraße 40 statt erlaubter 100 fährt oder in der Stadt 30 statt erlaubter 50. Es geht also, relativ gesehen, um viel größere Diskrepanzen zwischen gefahrener und erlaubter Geschwindigkeit.

  3. Und dafür gab uns der Herr van Doorne (Du fährt DAF, richtig?) in seiner schier unendlichen Weisheit den Abstandsregeltempomaten. Richtig angewendet ist einem dann schlicht egal, wie schnell es rollt — erst recht auf einem solchen Katzensprung wie einmal die Tangente runter.

  4. Dieter, ja ich fahre DAF und der in meinem Nutzfahrzeug verbaute Abstandstempomat wird auch korrekt von mir verwendet. Die in dem Artikel verwendete Tangente, wird von mir übrigens nur als Beispiel verwendet. Kollegegiale Grüße

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.