Terminleergut

Lesezeit 1 Minute

18.01.2017

Oh oh, das wird echt eng heute mit der Zeit. Insgesamt 6 Kunden muss ich anfahren, wovon ich bei 4 Kunden vor der Beladung noch Leergut entladen muss. Dazu müsste ich aber pünktlich von der Leergutbeladung wegkommen, nur danach schaut es leider überhaupt nicht aus. Demzufolge bekomme ich die Anweisung für 2 Kunden das Leergut stehen zu lassen, das andere Leergut aber zwingend mitzunehmen, da es (angeblich) wichtiges Terminleergut ist.

Da für mich als Berufskraftfahrer und Dienstleister der Kunde an erster Stelle steht, verlade ich das (angeblich) wichtige Terminleergut und mache mich verspätet auf den Weg. Als ich bei dem Kunden ankomme, welcher (angeblich) so dringend auf das Leergut wartet, sehe ich den ganzen Hof meterhoch voll mit genau dem Leergut, das ich bei selbigem (angeblich) so dringend abladen soll. Ich spreche den Staplerfahrer an und er fragt mich welches Leergut und wieviel davon ich mitgebracht habe.

Ich:

12 Metallbehälter.

Der Staplerfahrer:

12 Stück? Willst du mich verarschen? Dafür kommst du extra hier her? Der ganze Hof ist voll. Ich weiß gar nicht mehr wohin mit dem ganzen Kram.

Ich:

Du, das ist (angeblich) Terminleergut auf das ihr (angeblich) dringend wartet.

Der Staplerfahrer:

Was? Willst du mich verarschen? Wer sagt denn sowas?

Ich erspare mir eine Antwort und hoffe, dass ich hier trotzdem relativ schnell mein (angeblich) so dringend gebrauchtes Terminleergut los werde, damit ich mit meiner Tagestour weitermachen kann. Die anderen Kunden wollen ja ihre Ware schließlich auch dringend transportiert haben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.