Licht und Schatten

Lesezeit 1 Minute

05.01.2017

Latsch und Bommel, Ping und Pong oder Yin und Yang, alles gleicht sich aus. Da wo Licht ist, da ist auch Schatten. Ein Naturgesetz, welches wohl auch im europäischen Transportgewerbe gelten muss. Davon ist jedenfalls auszugehen, wenn man der noch zu veröffentlichen Dokumentation vom Camion Pro e.V Glauben schenken darf.

Zitat:

Organisiertes Verbrechen, Sozialdumping an der Grenze zum Menschenhandel, gigantische Schäden für die osteuropäischen Volkswirtschaften und Steuer- und Sozialversicherungsverluste in hohen dreistelligen Millionenbeträgen für den deutschen Staat. Was Andreas Mossyrsch als „krimineller Unternehmer Frank Meinhard“ mit seiner „Scheinfirma“ Anfang 2016 in Bukarest aufgedeckt hat, hat es in sich. Camion Pro hat darüber nun einen Dokumentarfilm produziert, der auch als Vorlage von mehreren ZDF-Fernseh-Dokumentationen dient.

Aber wie gesagt, alles gleicht sich aus. Denn diesen schattigen Machenschaften stehen die soliden/anständigen Transportfirmen gegenüber. Solche bei denen sich an das Gesetz gehalten wird, noch vernünftige Löhne gezahlt und Berufskraftfahrer nicht wie Nutzvieh, sondern wie Menschen behandelt werden. Wobei hier aber auch nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die guten Firmen unter diesem Transporgewerbeschatten nicht gerade wenig zu leiden haben.

Wenn es tatsächlich jemals möglich sein sollte, dass die Kontrollbehörden eines Tages mal vernünftig ihrer Arbeit nachgehen bzw. nachgehen können und diesen im Video beschriebenen Sumpf endgültig trocken legen, wird dann das Schattig-Böse im Transportgewerbe endlich sein jähes Ende erlebt haben?

Ich denke nicht, denn Naturgesetze kann man nicht ändern, es sei denn man kommt als zweiter Einstein (Zweistein) auf die Welt und stellt diese zum Erstaunen aller dann mal wieder völlig auf den Kopf.

Ein Gedanke zu “Licht und Schatten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.