Gesundheit am Arbeitsplatz

Lesezeit 1 Minute

22.06.2016

Des Berufskraftfahrers Gesundheitsproblem Nummer eins sind Rückenschmerzen. Von daher hat sich der Berufsverband „Gesundheit am Arbeitsplatz (GaA)“ in Zusammenarbeit mit dem „Deutschen Transportverbandskomposium (DTk)“ zu einem radikalen Schritt entschieden, welcher dem Problem Rückenschmerzen endlich zu Leibe rücken soll.

Hierzu wurde in einer offiziellen Stellungnahme an die europäischen LKW Hersteller appelliert, Nutzfahrzeuge auf den Markt zu bringen, bei denen der Fahrer auch mal die Möglichkeit hat im Stehen zu arbeiten. Was im Büro mit hochfahrbaren Tischen schon seit Jahren gängige Praxis ist, sollte nun endlich auch in der Transportbranche Einzug halten.

Dazu Herr Blöhmian vom „Deutschen Transportverbandskonsortium (DTk)“ wörtlich:

Es kann ja wohl nicht so schwer sein in der Höhe verstellbare Lenkräder in den Lkw Kabinen zu verbauen. Zudem sollte es auch möglich sein, dass der Fahrer während der Fahrt seinen Sitz nach hinten wegklappen kann. Allerdings müssten die Hersteller auch daran denken, dass die Frontscheibe auf der Fahrerseite dementsprechend in der Höhe angepasst werden müsse. Denn wenn der Fahrer zwar stehend arbeiten kann, das aber in leicht gebückter Haltung weil er nichts sieht, würde das stehende Arbeiten in der Form so leider nicht den gewünschten Erfolg für den Kraftfahrer bringen.

Während viele Rückenschmerz geplagte Kollegen diese Forderung begrüßten, sind die europäischen LKW Hersteller noch dabei plausible Gegenargumente zu erörtern, welche diese Forderung nach mehr Gesundheit am Arbeitsplatz für den Kraftfahrer als realitätsfern und absoluten Unsinn entlarven.

4 Gedanken zu “Gesundheit am Arbeitsplatz

  1. Wie soll der Fahrer sich denn dann anschnallen? So mit einem Geschirr oder was?

    So ein Quatsch…

    Die Fahrer sollten lieber mal ein paar sportliche Übungen nach Feierabend einlegen um die Rückenmuskulatur zu stärken, das würde schon reichen.

    Und Übergewicht (ich hörte, das wär weit verbreitet unter BKF) fördert auch nicht die Rückengesundheit.

      1. Hat nur nicht funktioniert. Glaubt jetzt jeder, er wäre der zweite Postillon, oder was?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.