Er kam, sah bzw. nicht und dachte

Lesezeit 2 Minuten

17.01.2014

Es ist früh am Morgen und ich bin gerade beim ersten Kunden für heute angekommen. Ich mache den Motor aus, nehme die Entladepapiere in die Hand, steige aus und gehe in Richtung Anmeldung. Dabei bemerke ich wie sich ein LKW Fahrer mit seinem Fahrzeug auf ein sich öffnendes Rolltor zu bewegt. Links neben dem Rolltor befindet sich eine Doppellichtanlage, ähnlich der einer Fußgängerampel. Rot heißt stehen bleiben bzw. warten und grün, du darfst gehen oder rein fahren, wie hier in diesem Fall. Da sich das Rolltor aber noch in der Öffnungsphase befindet, ist sie hier rot. Den Kollegen scheint das allerdings nicht wirklich zu interessieren, er knallt volle Lotte gegen das erst bis zur Hälfte geöffnete Tor.

Weit unterhalb der Kante des Hochdaches seiner Fahrerkabine, also auf Höhe der Frontscheibe findet der Zusammenstoß mit dem Rolltor statt und ein lautes Geräusch begleitet diesen Vorgang.

Hossa, denke ich mir so im Stillen, wie kann das denn passieren? Hat der Kollege das sich direkt vor seinen Augen befindliche Rolltor etwa nicht gesehen? Als ich in der Anmeldung des Kunden ankomme, kann ich ganz locker bis 56 zählen bis das Versandpersonal so langsam realisiert, was hier gerade passiert ist.

„Da ist jemand gegen unser Rolltor gefahren. Rolltor? Hä, wie gegengefahren? Naja, der ist da einfach gegen gefahren. Wieso macht der das? Das Tor war doch noch gar nicht richtig auf.“

Nun steht der Kollege welcher diese ganze Aufregung verursachte, direkt neben mir. Er versucht dem Versand kurz zu erklären, was da passiert ist. Gespannt höre ich dem Dialog zu.

Frage des Versandpersonals an den LKW Fahrer:

„Wie kann das denn passieren? Wieso fährst du gegen ein halb geöffnetes Rolltor?“

Antwort des LKW Fahrers:

„Ich dachte das Tor wär offen.“

Ein Gedanke zu “Er kam, sah bzw. nicht und dachte

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.